VfB - Union Berlin 2:2

Details

Wenn man sich in der Bundesliga nicht wirklich, aber halt genau passend anstrengt, belohnt einen die DFL ja seit ein paar Jahren wieder mit einem Relegations- bzw. Bonusspiel. Um vom illustren Kuchen dieser Fernsehtöpfe auch noch ein wenig was abzubekommen hat der VfB sich dieses Jahr nicht lumpen lassen und so hieß es eben nicht wie früher Donnerstag Abends Europapokal gegen Brügge, sondern Relegation gegen Union Berlin! Also auf ins Getümmel…

Die MB-Fraktion ließ es sich an diesem Abend nicht zwei Mal bitten und reiste zahlreich auf unterschiedlichsten Reiserouten an, so dass ich von Thomasi Lauda in Merkles abgeholt wurde. Wie immer wenn Thomasi den weiten Weg von Buchau auf sich nimmt, um mich auf halbem Weg einzusammeln, musste dann auf mich als Bremser in Merkles gewartet werden. Sorry dafür! Aber zumindest war das Wetter satt und die Gesellschaft in Form von Sebi, Medes und Theodora ebenfalls. Es sollte sich zeigen, dass in des Kutschers edlem Gefährt ganz überraschend nicht Theke der aufgeregteste Mitfahrer war, sondern diese Rolle an diesem Tage dem Schreiberling vorbehalten war. Sebi bot reaktionsschnell ein bauchiges Blaues zur Beruhigung an, was dankend angenommen wurde. Blitzschnell war man dann auch am Schlachtes angekommen und enterte relativ zügig das weite Rund, wo man endlich auf die anderen Jünger der verrückten Biber Plüsches, Suhles, Robbe, Sailo und AK traf. Die Anspannung war wohl jedem ins Gesicht geschrieben und so war man auch recht froh als es endlich los ging. Die Cannstatter Kurve zeigte sich wieder mal von ihrer Sahneseite und peitschte den müden Haufen nach vorne. Auch die Unioner hatten einen guten Auftritt, waren aber schlicht weg nicht wahrnehmbar, da die Stuttgarter Jungs nach meinem Eindruck ordentlich am Dezibelregler drehten und im Prinzip das ganze Stadion dabei war. Unser VfB begann für seine Verhältnisse relativ druckvoll, lies dann aber genau so schnell wieder nach, so dass das Spiel eher vor sich hinplätscherte. Bis, ja bis, Donis einen satten Konter mit überlegtem Querpass zum Capitano ablegte und dieser entsprechend einnetzte (Am Seitenrand sprintete Ersatzspieler Gomez übrigens nebenher um die Kugel mental selbst zu lochen). Der Kessel explodierte, man lag sich in den Armen, träumte vor sich hin – so wie der gesamte Scheißhaufen von VfB – so dass bevor man seinen daheimgebliebenen vom 1:0 schreiben konnte, der Ball auch schon wieder im eigenen Netz zappelte. Was für Amateure, die vom VfB! Also mit 1:1 und ordentlich bedient in die Halbzeit…
In der Pause machte sich dann Gomeze warm und wenigstens bei ihm sah man hier den Willen doch noch was zu reißen definitiv an. Dides raus, Gomez rein, verstehen auch nicht alle, aber bei Didavi gibt halt der Körper bei Gott nemme mehr her. Und dann kam das Tor des Willens durch eben jenen Mario G. Im Vollsprint (und das ist in seinem Alter auch nicht mehr ganz so schnell) gegen 2 behauptet und dann irgendwie die Kirsche reingegomezt. Chapeau, Mario! Muss man sich schon auch mal geben, dass im Relegationsspiel dann ausgerechnet die alten Herren Gente und Gomez die Buden machen, während die "Stars" Gonzalez, Castro, Esswein, Zuber, Donis, Akolo, Insua, Pavard halt net viel mehr machen als auf dem Platz zu stehen. Aber zunächst war ja alles in Butter, die Kurve gab ihr Bestes, Berlin war eigentlich tot, nur unsere Truppe legte nicht nach. Tja und dann kommt es so wie immer, Union wird langsam stärker und macht dann den verdienten Ausgleich durch eine sensationell schlecht verteidigte Ecke. Bravo Freunde! Dann musst Du am Ende des Tages noch froh sein, dass Du das Ding nicht noch verlierst.
Ab Minute 75 war der Ofen auch auf unserer Seite der Ränge vollends aus. Eine TOP-Kurve bekommt das vielleicht auch noch anders hin, aber ich kanns keinem verdenken. Jedem war zu dem Zeitpunkt mal wieder klar, dass wenn Du nur 2-3 Spieler auf dem Platz hast, die wirklich bis zum Kotzen so ein Spiel gewinnen wollen, dann wird es eben nicht reichen. Und hier muss ich nun mal noch mit der Wahrnehmung mancher Kadetten ins Gericht gehen: Wenn ihr auf das VfB-Forum (http://forum.vfb.de/) geht und Euch dort mal die Meinungen der Experten rein zieht, wird dann tatsächlich behauptet, dass z.B. außer Donis und Akolo alle scheiße seien, insbesondere die lahmen Enten Gentner und Gomez. Mag ja sein, dass die beiden keine Ehrenurkunde bei den Bundesjugendspielen mehr reißen würden, aber fällt Euch schon auf, dass Herr Donis bei so einem immens wichtigen Spiel nichts anderes zu tun hat als sein vermeintliches fußballerisches Können durch absolut unnötiges Hacke-Spitze-Ballverlust ins Schaufenster zu stellen und Herr Akolo auch jeden 5 Meter-Pass mit dem Außenrist spielen muss. Ich hätte mir lieber 11 Gentners, Gomezes und auch Becks gewünscht; die hätten wenigstens bis zum Umfallen für unseren VfB gefightet.
So kam es allerdings zum wohl entscheidenden Bruch nach dem Spiel: Ein paar übermotivierte Kurvengänger machten Ihrem Hals wohl etwas zu viel Luft, so dass Mannschaft und Geschäftsstelle nun wohl schon auch die passende Entschuldigung für einen möglichen Abstieg parat haben und es auf mangelnde Unterstützung der Zuschauer und das sagenumwobene „schwierige Umfeld“ schieben können. Hier muss man leider sagen wäre es von der Kurve sinnvoller gewesen, wenn die Anschreier der Mannschaft nochmals Mut zugesprochen hätten – so schwierig das in dem Moment auch gewesen sein mag und so wenig es bei großen Teilen der Mannschaft auch angekommen wäre – aber immerhin hätte man den handelnden Personen keine Ausrede auf dem Silbertablett präsentiert.
Mit gesenktem Haupt ging es nach kleinem Verlauferle des einen oder anderen Mitfahrers wieder zurück zu Thomasis Rennwagen, um unbedingt noch vor Anbruch des nächsten Tages einen Cheeseburger auf die Hand beim Määäcciii in Merkles zu ergattern. Thomasis gab sich auch sichtlich Mühe, so dass der Schreiberling sich schließlich wie in einer F15 fühlte, aber man wurde jäh durch eine Tunnelsperrung in Gruibingen ausgebremst. Erinnerte man sich hier also noch an den einzigen Auswärtssieg dieser Saison in Nürnes und kam dabei zum Schluss, dass es wohl an den kredenzten Wuschdseelen mit mexikanischer Salsa-Sauce gelegen haben musste. Also ist klar, was am Montag mitgebracht werden muss (gell Medes und Theke!) und falls das auch nicht hilft, hat man wenigstens a leere Flasch Salsa-Sauce, die es Herrn Donis nach Abstieg um die Ohren zu hauen gilt.

Allen Berlin-Fahrern wünsche ich an dieser Stelle eine gute Anreise! Lasst Euch den Mut nicht nehmen und genießt den Tag. Der VfB Stuttgart das sind wir und egal ob es runter geht oder nicht, wir werden immer da sein! Kommt gut an!

Allez VfB!

   

Mitgliederbereich