St. Pauli - VfB 1:1 oder Gefangen im Fischernetz des Eskimos

Details

Das erste Auswärtsspiel im neuen Jahr lud mal wieder zu einem Wochenendtrip nach Hamburg ein. Und so war man, wie genau drei Jahre zuvor, Gast am Millerntor beim FC St. Pauli.

Mit Elsmar Reisen gings nach getaner Arbeit am Freitagmittag am Bahnes BC los. Neben Else und dem Schreiberling war ab BC noch Sailo dabei. Im Zug komplettierten dann Medes, Sebbi, Schorle und Bienmar die Reisegruppe. In Ulm traf man dann noch auf Scheckese und so gings per ICE dann gen Hansestadt. Die alkoholischen Getränke wurden wie immer beim Großteil der Gruppe eifrig konsumiert. Irgendwann landete man dann im Bordbistro und auch der Schreiberling konnte einem kühlen Weizenbier dann nicht widerstehen. Ohne besondere Vorkommnisse erreichte man dann um neun rum die Wandelhalle und per S-Bahn gings dann auf die Reepes um im A&O Hotel einzuchecken. Hier traf man dann auch auf die Schweizer Kollegen Marc und Dege, die aus Basel eingeflogen wurden. Nach einem Erfrischungsgetränk an der Hotelbar gings dann traditionell zum Cheng Peng zum mahlzeiten. Sebi und Bienmar wussten mit Ihren Sushiplatten zu überzeugen und kratzen nun an der Türe der MB-Gourmet-Szene. Nach dem Essen gings über die Straße des Herberts zuerst in die 99cent Bar wo mal wieder der kleine Mexikaner über einen her fiel. Über die Rutsche gings dann ins Frieda B. wo man bis früh morgens abfeierte.
Wie schon öfters erwähnt, nervt die Anstoßzeit um 13.00 Uhr dermaßen. Vom Vortag gerädert schaffte man es dann auch grad so ins nahe gelegene Stadion zu laufen und man durfte sogar die Volt-Partei ein paar Meter begleiten. Am Stadion traf man dann auf Strang und auch WF-Anette sah man mal wieder. Im Oberrang nahm man dann seinen Platz und auch Bier ein. Das Spiel wurde durch eine nette Weiß-Rot Choreo des Schwabensturms eingeläutet. Nach dem Erfolg gegen Heidenheim war man natürlich frohen Mutes und man begann auch recht engagiert. Leider musste kurz nach Spielbeginn unser Käptn Kempfi nach einem Check verletzt vom Platz. Gute Besserung an der Stelle! Man hatte dann mehr Spielanteile aber es ging dann torlos zum Halbzeittee. Nach der Pause war das Spiel ausgeglichen und St. Pauli erzielte das 1:0. Zum Glück hat man noch einen Mario G. in den Reihen der kurz vor Spielende zum leistungsgerechten 1:1 Ausgleich einnetzte. Auswärtspunkt.  Abhaken. Aber auch zusammenreißen. So einfach wie in dieser Saison kannst eigentlich nie mehr aufsteigen. Nach Spielende war man dann doch relativ gut drauf und mit Strang und Hannes gings dann Richtung Anker. Irgendwie verlor man sich dann ein bisschen und jeder war wo anders. Und so landeten später einige im scharfen Eck und im Bierdorf auf der Großen Freiheit. Der Abend war dann sehr heiter aber vom Vortag gezeichnet hielt man es an diesem Abend nicht ganz so lange aus. Es wurden dann noch diverse Locations aufgesucht bevor man das Bettchen im Stern aufsuchte. Am nächsten Morgen war man doch ein wenig fertig und so gings zum Frühstück an den Hauptbahnhof ehe man in den ICE gen Süden einstieg. Wie schon öfters reichte das WE bei manchen nicht aus und so widmete sich ein Teil der Gruppe recht schnell den alkoholischen Kaltgetränken. Andere wiederum kämpften mit Ihrer Gesundheit und mussten vom Sanitäter betreut werden. Nach einem Umweg erreichte man dann kurz vor acht wieder die Heimat und war doch sehr fertig und auch mal wieder um Erfahrungen reicher.
Am Rande sei noch erwähnt, dass es meines Wissens die erste Hamburgtour ohne jegliche Kultur war. Ich schieb es jetzt mal auf die Anstoßzeit.
Grüße gehen an alle geizigen Stuttgarter und natürlich an unsere Freunde aus Basel.

   

Mitgliederbereich