Galamaszene Biberach zu Gast in Glasgow -oder doch noch Aberdeen?

Details Am 19.09.2007 war es (endlich) mal wieder soweit -der VfB absolvierte seit 1992 zum zweiten Mal ein CL-Spiel als amtierender Deutscher Meister. Das wollte sich natürlich eine Abortdnung aus Biberach nicht entgehen lassen...

Yeah, endlich wieder zurück auf europäischen Parkett, und das Ganze als amtierender Deutscher Meister! Das wollte sich die MB-Abordnung bestehend aus Captain Bligh, Boxer, Pyro, meiner Wenigkeit und der Quotenfrau Kathes-Auges natürlich nicht entgehen lassen -zumal uns das letzte Gastspiel in Glasgow einige dauerhafte Erinnerungen beschert hat...

 Los gings schon am Dienstag mit meiner Z***-Kutsche ab Auges, kurz den Rest der Combo in Ulmes eingeladen und ab nach Frankfurt/ Hahn. Solte es eine Galamafreie Fahrt werden? Als wir nur noch 60 km vom Flughafen entfernt waren und noch über 2 Stunden Zeitreserve bis zum Abflug hatten war ich fast versucht dies zu glauben als der Vordermann zu bremsen begann... Fuck, Stau, aber doch kein Problem, der kann ja nicht lang sein wenn im Radio (and dieser Stelle viele Grüße an die Penner von SWR3) und auch bei meinem SMS-Abruf (ebensolche Grüße an die Deppen von O2) von keinem Stau berichtet wurde. Statt dessen alles in Ordnung, freie Fahrt.. Als wir dann aber schon über eine halbe Stunden gestanden sind und erst  geschätzte 100 m voran gekommen sind wurden wir langsam nervös, auch weil von einer Baustelle in 6 km Entfernung erzählt wurde...

 

Am Ende entschlossen wir uns dann doch dazu, die Autobahn zu verlassen und unser Glück über die Landstraßen zu versuchen, was sich am Ende als genau richtig erwies. Wir trafen um 19.17 Uhr auf dem Parkplatz des Flughafens ein, also genau 33 Minuten vor Abflug. Dummerweise entschieden wir uns dafür, das große Gepäck mit zu nehmen und es noch zu versuchen einzuchecken, was später von Pyro und meiner Wenigkeit mit einem 2 km-Spurt zurück zum Auto bezahlt werden mußte. Aber wir habens geschafft, um 19.38 haben wir den Zoll passiert und uns in den Flieger auf die Insel gesetzt.

Der erste Abend verlief in Glases wie erwartet, wir ließen uns das Bier in einem Pub schmecken und freuten uns auf den nächsten ereignisreichen Tag. Dieser bestätigte die gesetzten Erwartungen zu Beginn zumindest in vollem Umfang, strahlend blauer Himmel und gemütliche 15 ° C waren genau das richtige für uns. Natürlich konnte sich die MB-Galamatruppe nicht einigen, wo und in welchem Pubs man die Biers vor dem Anpfiff genießen sollte, aber am Ende traf sich die Combo dann doch mit dem Rest der CC-Truppe im "Bairds", einer sehr satten Celtic-Kneipe mit unzähligen Fahnen und Schals vieler Fußballvereine aus der ganzen Welt. Auch etliche VfB-Utensilien waren vertreten, was unsere Herzen natürlich höher schlagen ließ.   

Im Stadion angekommen ließen wir uns noch in einem Rangers-Pub ein Bierchen schmecken, in dem die Stimmung allerdings ein wenig komisch war. Ob das an der nicht vorhandenen Musik lag oder etwa an den anwesenden Rangers-Fans vermag ich allerings nicht zu sagen.

Im Stadion und beim Spiel selbst zeigten die Rangers Fans zu Beginn des Spiels eine nette Choreo, aber bis auf eine super nervige Trommlergruppe, welche in Hollandstil durchgehend Lärm machte und mir tierisch auf die Eier ging und einigen Gesängen zu Beginn war von der gefürchteten Stimmung im Ibrox-Park nichts zu spüren. Der VfB-Mob war hingegen ganz gut aufgelegt, auch wenn nur geschätzte 1.000 Schwaben vor Ort waren machten wir doch ganz ordentlich Lärm. 

 

Aber dann (nach einer Saison bei der ja fast alles geklappt hat musste es ja mal wieder so kommen) ging das alte Leiden mit dem VfB wieder los. Erst das Führungstor mit ordentlichem Torpogo, dann noch ein sattes You'll never walk alone und die Nationalhymne bis uns die Realität wieder einholte und unsere junge Truppe voller DUMMHEIT dieses Spiel noch verlor. Das darf nicht passieren, niemals, aber so isser halt, unser VfB!

 

Das beste an der ganzen Sache war noch, dass sich die VfB-Fans erfolgreich gegen einen Bullenzugriff wehrten und es tatsächlilch schafften, dass die gesuchte Person das Spiel im Stadion zuende sehen konnte. An dieser Stelle nur soviel: Die deutschen Zivi-Cops sind so HÄßLICH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! 

 

Nach dem Spiel haben wir uns dann mit der Wurzacher Abordnung und Gasttrinker Magnus noch einige Biers genehmigt, bevor ich dann den Matratzenhorchdienst angetreten habe.

 

Für den nächtsen Tag haben wir uns dann noch die Schönheiten von Edingburgh reingezogen, auch wenn es einige wenige hartnäckig probiert haben, uns nach Everton oder noch besser nach Aberdeen zum UEFA-Cup zu locken. Nur soviel dazu: man sollte Hopper-Punkte nie schon vor dem eigentlichen Stadionbesuch zählen, gelle Captain Bligh!?!

Abends war dann ein reiner Männerabend angesagt, welcher zuerst in der bekannten Happy-Hour-Bar begann und dann ganz übel in der Sportsbar endete. Zu erwähnen ist noch die neu geschlossene Fanfreundschaft mit einer Person von 1860 München bzw. vom Halleschen FC, welche Captain Bligh so fesselte, dass er denn ganzen Abend nur mit dieser einen Person komunizierte. Ach halt, das stimmt so nicht ganz, der australische Bulle und Mitglied der Polizei-Rugby-Nationalmannschaft hatte es ihm auch noch angetan...

 

Alles in allem mal wieder ne sehr satte satte Tour, die auch fürs Auge einiges geboten hat. Allerdings ist es von uns immernoch nicht zu verstehen, wie es die schottischen Mädels schaffen, bei 8°C mit kurzen Hosen und Tops rumzulaufen als ob sie gerade in Arenal am Strand entlang schlendern. Aber zum Glück war ja der Theo nicht dabei, der hätte diesen andauernden Anblick junger, extrem sexy gekleideter Mädels nien und nimmer ausgehalten...

 

Grüße gehen diesmal an die Check-in-Tante von Ryan-air ohne deren Hilfe wir den Flug wohl nicht mehr bekommen hätten, den satten Wirt vom Bairds, Anette von der WF, die Wegbegleiter Magnus, Scheckese und FH-Jürgen, den australischen Polizei-Rugby-Nationalspieler, seine Begleitungen Cagww und Sarah, den Kollegen von 1860 München bzw. Halleschen FC sowie die beiden fetten häßlichen Weiber in unserer Happy-Hour-Bar, welche den Pyro zu einer Freirunde zu überreden versuchten. 

 

Nicht zu vergessen ist auch der Schotte mit tierischer Flugangst, welcher im Rückflug neben uns gelitten hat.

 

Bis zum nächsten Mal! 

 

   

Mitgliederbereich