1. FC Nürnberg - VfB 0:2

Details

An einem trüben Herbsttag, lud der Glubb aus Nürnberg zum Abstiegsgipfel. Die Reise ins Frankenland ist immer sehr beliebt und so buchten gut 20 Leute bei Elsmar Reisen den Tripp, darunter eine Mehrzahl von Mittelbucher Berufsalkoholikern.

Mit drei Kisten Bier, darunter auch ein beliebtes Rothaus (danke Bienmar) sowie 30 warmen Wurstseelen (danke Medes) konnte die Tour starten und so gelangte man ohne besondere Vorkommnisse über Dönerwürth letztendlich nach Nürnes. Mit der U-Bahn gings dann zur Messe und von dort im Laufschritt zum nahegelegenen Bier-Schrebergarten wo man einen sehr zentralen Platz für sich beanspruchte. Mit verschiedenen Erfrischungsgetränken wurde dann hier die Zeit bis zum Anpfiff verbracht und manch einer war schon sehr gezeichnet vom übermäßigen Konsum. Im fast ausverkauften Max-Morlock-Stadion nahm man dann seinen Platz ein und wartete gespannt mit den anderen 10.000 Stuttgartern auf den Anpfiff. Bei der Mannschaft und auf den Rängen konnte man die Anspannung fühlen und so hoffte man auf eine Reaktion bezüglich der vergangenen, blamablen Vorstellungen. Kurz vor Anpfiff war dann die MB-Szene im Sitzplatzbereich komplett und auch gut versorgt. Das Spiel war sicher kein Augenschmaus aber ein gewisses Maß an Wille und Einsatzbereitschaft war zu erkennen. Nürnberg hingegen sehr schwach. Und so erlöste Timo B. in der zweiten Hälfte mit einem satten Linksschuss die Massen was zur totalen Ekstase führte. Auch in unseren Reihen spielten sich verrückte Szenen ab. Der eine brach in den Block, der eine schlief im Block, andere wiederum fingen das Rauchen an und wiederum andere hörten das Rauchen auf. Unfassbar was dieser Verein alles mit einem macht. Nach dem Gente noch eine Großchance ausließ, sorgte schließlich Joker E.T. mit einem Knaller in den Winkel zum 2:0 Endstand und beim Torpogo wechselten einige Leute die Plätze und die Bierbecher flogen einem um die Ohren. Einfach nur noch geil! Mit der Mannschaft wurde dann der Sieg gebührend gefeiert und man schaffte somit den kleinen Befreiungsschlag. Was der Sieg wert war wird man dann nach Leverkusen sehen. Nach dem Spiel eilte dann jeder zum Bahnes und tatsächlich schaffte es auch jeder pünktlich zur Abfahrt am Gleis zu sein. Hut ab!
Die Rückfahrt verlief dann bei vielen eher ruhig und ab Ingolstadt bildete sich dann doch eine amüsante Runde, derer auch Scheckese und FH-Jürgen beiwohnten. Hauptakteure waren jedoch Anna und Frederike, die auf dem Rückweg einer Dönertour waren und sich mit stricken, lesen und am Handy spielen unterhielten. Natürlich ließ man es sich nicht nehmen mit unserer Anwesenheit den beiden Damen die Reise zu versüßen. Es war dann am Ende doch zu viel Zucker und so wechselten die Buchbinderinnen unverständlicherweise am End die Plätze. In Neu-Ulm angekommen gings dann in den Bus gen Laupheim und kurz vor zehn erreichte man dann wieder den Hafen in BC wo sich der Pöbel dann trennte und jeder seinen eigenen Weg suchte. Bis zur nächsten Gartenparty!

Gegrüßt seien: alle Stuttgarter, die Mittelbucher Super-Freunde, FH-Jürgen, Scheckese, Anna und Frederike, Halil Altintop, A. Modeste, Bennschama Pavard sowie die Freundin und der Hund von Timo Baumgartl.

 

 

 

   

Mitgliederbereich