VfB – Fortuna Düsseldorf 0:0

Details

Nach überraschend erfolgreicher Rückrunde und erfolgter Kaderzusammenstellung, die wohl noch nie so früh im Verlauf der Vorbereitung abgeschlossen war, kam sie wieder auf, die unerklärliche Euphorie der VfB Fans, eine grandiose Saison zu erleben. Da diese Euphorie auch von den Entscheidungsträgern kaum gebremst wurde, gab es nur vereinzelt Stimmen, die zu Saisonbeginn gleich mal drei Niederlagen einkalkulierten. Leider sollten diese Wenigen Recht behalten und so kam dem Freitag Abend Spiel gegen die Fortunen aus Düsseldorf schon eine gewisse besondere Bedeutung zu, hieß es doch den ersten Dreier der Saison zu landen.

Frohen Mutes mit reichlich zeitlichem Puffer begab man sich also wahlweise in der großen und kleinen Kutsche auf die A8 gen Stutte. Herrlich, dass man den Puffer gar nicht brauchte und wider Erwarten damit den ortsansässigen Lokalitäten, die kleines Bier zu fairen Preisen ausschenken (hüstelJ) noch abzustatten. Kurz über den Gesundheitszustand des Schreiberlings versichert und die neuesten Eskapaden unseres Bereitschaftspolizisten ausgetauscht enterte man schon bei Zeit den Block. Alle waren da, bis auf die 300 (oder 40) aus Düsseldorf. Sollte es also zur Regel werden des VfBs Heimspiele ohne anwesende Gästeszene auszutragen? Also auf den Rängen und auch auf dem Rasen eher tote Hose.
Die Cannstatter Kurve passte sich an diesem Abend den Brustringträgern mit Ideenlosigkeit an: Als Beispiel sei nur das eigentlich sensationelle gemeinsame Einklatschen mit der Mannschaft vor Spielbeginn genannt, welches von beiden Seiten nur halbherzig durchgezogen wurde und daher leider lächerlich wirkte… Der VfB spiele eigentlich so wie in der ach so erfolgreichen Rückrunde, also ohne wirkliche Spielidee und mit der Hoffnung dass Mario G. von der Fortuna geküsst werden sollte. Diese spielte aber nicht und so war der Kick grad so Zweitliganiveau. Auch die irgendwann auftauchenden "richtigen" Fortunen schafften es trotz ansehnlicher Pyroshow dem Spiel keine weitere Würze geben und so war es einfach nur ein trostloses Gekicke. Am Ende kann man sich bei Ron-Robert-Zieler bedanken, der einen wirklichen Sahnetag erwischte und bei drei Ecken ohne Elfer hintereinander tatsächlich den einen oder anderen Unhaltbaren rausholte.

Sicher ist es noch viel zu früh um in Panik zu verfallen, aber wenn man mal ganz ehrlich zu sich selbst ist, haben wir zwar in der vergangenen Rückrunde viele Spiele gewonnen, aber selten deutlich (nehmen wir die Bayern als Ausnahme) und noch seltener aufgrund klarer Spielzüge. Wenn jetzt der Trainer einer Mannschaft, die er seit 8 Wochen in der Vorbereitung hat, nicht einen halbwegs vernünftigen Spielzug beibringt, dann stellt sich vielleicht doch die Frage, ob die ahnungslosen Vollidioten (mich eingeschlossen), die sich über die Verpflichtung von Tayfun K. echauffierten, vielleicht doch Recht hatten, dass hier wenig dauerhafter Erfolg zu erwarten ist. Satt, dass man ohne Not diesen Vertrag auch noch verlängert hat, denn was wäre der VfB ohne Trainerabfindung kurz vor Weihnachten?
Lassen wir uns überraschen, wie lange die Unruhe nur auf den Rängen zu spüren ist, um dann in die Katakomben überzuschwappen. Aber wenigstens wird dann gar nicht mehr halbherzig eingeklatscht…

Allez VfB

   

Mitgliederbereich